Sonntag, 14. Dezember 2014

Fotobuch von Saal Digital

Hallo alle miteinander,

heute möchte ich euch meine Erfahrungen zum Fotobuch von Saal Digital mitteilen:
ich wurde von meinem Ausbelichter angesprochen, ob ich bereit wäre, einen kleinen Test zu machen.
Da ich den überwiegenden Teil meiner Bilder bei Saal Digital ausbelichten lasse und auch meine Hardware auf diesen Online-Shop kalibriert ist, dachte ich mir, solch einen Test kann ich mit ruhigem Gewissen wagen.

Vorab kurz ein paar Infos zum Thema "Kalibrierung der Hardware":
ich nutze meinen Monitor mit verschiedenen Kalibrierungen, um für die verschiedenen Zwecke (Internet, Printmedien, usw.) immer das möglichst beste Farbergebnis (in meinen Augen) zu erhalten.
Dabei kommt mir der Onlineshop von Saal Digital sehr entgegen, da Sie mir sowohl ein digitales Farbprofil (ICC-Profil), eine digitale Testdatei und einen kostenlose Testsprint anbieten.
Zusätzlich kann ich mir noch die Kalibrierungswerte für meinen Monitor holen. Mit dieser Ausrüstung und der passenden Hardware ist es kein Problem mehr, sich für das perfekte Ergebnis beim Ausbelichten vorzubereiten.
Bisher entsprach der Ausdruck auf Papier immer den Erwartungen, die ich bei der Bearbeitung am Bildschirm erreichen wollte.

Gut, nun zurück zum Fotobuch, um dass es ja eigentlich gehen sollte.
Ich habe mir gedacht, ich möchte was in der Hand haben, was ich Freunden und Bekannten, die Interesse an meiner Fotografie haben, zeigen kann. Jedes "Zeigen" digital über Tablet oder Fernseher ist doch was anderes als ein Buch in der Hand zu halten.
Also einige Bilder, die mir gefallen ausgesucht und einen Bildband mit meinen Fotos erzeugt.
Dabei kann ich nur sagen, die Software von Saal Digital finde ich immer noch sehr ansprechend. Sie ist in meinen Augen übersichtlich und gut strukturiert.


Wer mehr zu der Software wissen will, sollte in meinen letztjährigen Post schauen, da habe ich die Software ausführlicher beschrieben. Allerdings muss ich sagen, sie wurde in einigen Details in meinen Augen verbessert. Insgesamt läuft die Arbeit gefühlsmäßig flüssiger.
Hier der Link zum alten Post: Saal Digital 2013

Neu ist, dass man sich das fertige Buch zusätzlich in einer Geschenkbox einpacken lassen kann.
Diese Option hat mich wirklich neugierig gemacht, da ich mir eine edle Präsentation davon erwartet habe.


Diese zusätzliche Option ist zwar nicht ganz günstig, aber ich wollte sie trotzdem probieren.

Also Fotobuch erstellt, Optionen ausgewählt, Versand über DHL und Zahlung auf Rechnung. 
Der direkte Upload der Bilder klappte wie immer reibungslos.
Und jetzt warten, bis zum nächsten Morgen.
Da ich am Sonntagabend bestellt habe, war ich mehr als überrascht, dass meine Versandtbestätgung am Montagmittag um elf Uhr im E-Mailaccount eintrudelte.
Noch war ich skeptisch, aber am Dienstagabend war das Buch bei mir daheim.
In dieser Geschwindigkeit hatte ich nicht damit gerechnet. 
Also großes Lob an dieser Stelle, damit ist sogar noch eine Lieferung vor Weihnachten möglich.
Ok, jetzt aber zum Paket, ich habe mir erlaubt, mal eine kleine Bilderzusammenstellung vom Auspacken zu machen.
Das Buch war sehr gut eingepackt: zuerst in einem stabilen Versandkarton, danach in einer Polsterfolie, dann das Ganze noch in Papier eingeschlagen.
Hier mal ein paar Bilder.

 

 

Nach dem alles ausgepackt war, lag nun die Geschenkbox vor mir. Und was soll ich sagen, sie entsprach genau dem, was ich mir gewünscht hatte. Sie wirkt durch die Farbgebung sehr elegant und macht einen wertigen Eindruck. Das Material ist aus schwerem Karton, der Deckel wird durch einen Magneten zugehalten und das Buch liegt sicher in einer passenden Schaumstoffeinlage.
Das macht schon ein wenig was her, wenn man das Buch aus dem Schrank holt und seinen Freunden zeigt.



Wie das Buch in dem Karton eingelegt ist, finde ich sehr ansprechend und durchdacht. Durch einen zusätzlichen Eingriff im Schaumstoff kann das Buch schnell und einfach entnommen werden. Hier mal Bilder von der geöffneten Box.


Vom Druck und der Verarbeitung des Buches war ich wieder total überzeugt. Dass die Coverinnenseiten und die Innenseite der Rückseite nicht automatisch frei bleiben oder ein Hinweis darauf gegeben wird, dass diese bedruckt werden, hatte ich schon in meinem letzten Test bemängelt. Vielleicht ist es aber auch nur ein Detail, dass mich stört. Bei diesem Fotobuch war es aber zum Glück egal.

Als neuen Service bietet Saal Digital an, das Fotobuch online anzuschauen und sogar nachzubestellen. 

Per Link kann man das Buch auch anderen zugänglich machen.
Hier der Link zu meinem Buch: Online Fotobuch oder man kann das ganze auch in seinem Blog integrieren.




Ob ich diesen Service in Zukunft nutze, würde ich eher verneinen.
Grund dafür ist, dass ich in der Regel meine Bücher für mich mache und sie dazu nutzen möchte, diese mit meinen Freunden in gemeinsamer Runde anzuschauen. 
Auch die Möglichkeit der Nachbestellfunktion kommt für mich daher eher nicht in Frage.
Für alle, die Geld mit Ihren Büchern verdienen wollen, bietet sich dieser Service auch nicht an, da eine Beteiligungsmöglichkeit des Erstellers nicht vorgesehen ist.

Allerdings finde ich diesen Service im Grunde sehr gelungen. Er ist sehr einfach gehalten und bietet die Möglichkeit, zu wählen, ob man beim Zugang nur ein Betrachten zulassen oder auch eine Nachbestellfunktion integrieren will. Kann mir gut vorstellen, dass es sich für Vereine oder Gruppen, bei denen einer eine Dokumentation von einem Ereignis erstellt, anbietet, da so die Bestellung ohne großen organisatorischen Aufwand für alle Interessenten möglich ist.

Als Fazit lässt sich sagen, ich bin wieder einmal sehr zufrieden mit dem Service von Saal Digital.
Die Lieferung kann nicht schneller erfolgen und auch die Qualität ist hervorragend. Was die neuen Funktionen und Optionen angeht, hat mich die Geschenkverpackung echt begeistert.
Die neue Nachbestellfunktion (online) ist eine gute Sache, aber kein unbedingtes Muss, allerdings hat sie bestimmt ihre Zielgruppe.



Freitag, 21. November 2014

"Let's play in Black & White!"

Hallo alle miteinander,

ich möchte mich mal wieder zurück melden. Im Moment war es alles ein wenig stressig, Umzug neuer Job und noch einiges mehr.

Aber jetzt wird es wieder ruhiger und ich habe auch wieder mehr Zeit für meine Hobbys.
Diesmal möchte ich einen kleinen Rückblick machen und zwar wurde ich vor einiger Zeit bei Facebook zur sogenannten  "Let's play in Black & White!" Challenge nominiert.
Die Aufgabe lautete 5 Tage hintereinander täglich 1 Schwarzweiß-Bild zu posten und jeden Tag zu diesem Wettbewerb einen neuen Teilnehmer zu ernennen.
Ich hatte viel Spass, da ich sonst selten wirklich aktiv SW-Bilder gezeigt habe.
Ich bin von meinen Ergebnissen echt ein wenig überrascht gewesen und werde nun bestimmt öfter mal was in SW machen.
Euch möchte ich aber nun auch die Serie aus 5 Bildern zeigen.
Ich hoffe Sie gefallen euch.


face to face

with music in love

Nachtsicht

Sehnsucht

Lebensfreude

Dienstag, 21. Oktober 2014

Test des Online Fotoservice Prentu

Hallo alle miteinander,

heute melde ich mich mal wieder mit einem neuen Thema bei euch zurück.
Ich wurde vor einiger Zeit von dem Online Fotoservice Prentu angeschrieben und gefragt, ob ich bereit wäre, eines Ihrer Produkte zu testen.
Grundsätzlich bin ich immer ein wenig skeptisch bei solchen Anfragen, aber in diesem Fall hatte ich das Gefühl, es ist seriös und keine Massenmail an alle Blogger dieser Welt.
Also hab ich Kontakt zu Prentu aufgenommen und mich für den Test von einer für mich völlig neuen Art des Bilderprints enschieden, das Drucken auf Holz.
Bei diesem Verfahren wird das Bild auf eine 9 mm dicke Pappelholzplatte gedruckt.
Es stehen zwei Verfahren zu Auswahl, einmal der Direktdruck auf das unbehandelte Holz und der Druck auf eine Holzplatte, die zuvor mit einer weißen Beschichtung überzogen wurde.
Der Direktdruck  lässt die Holzstruktur stärker durchscheinen, Whitewasch wird dagegen für Bilder mit Gesichtern empfohlen.
Hier mal, was Prentu selber auf der Homepage dazu sagt:

Foto auf Holz: behandelt mit Whitewash


Foto auf Holz: unbehandelt

holz whitewash
holz standard
  • Größere Farbechtheit
  • Die Struktur, wie Maserung und Unebenheiten, wird verfeinert
  • Ideale Variante für Abbildungen von Gesichtern

  • Verleiht Ihrem Foto ein natürliches Aussehen
  • Durch die Struktur des Holzes wirkt ihr Foto rustikaler
  • Die Farben Ihres Fotos erhalten einen warmen, gelblichen Ton
Ich habe mich für einen Druck mit Whitewash entschieden.
Aber mehr dazu später.
Erstmal möchte ich euch noch ein wenig über den Bestellvorgang und die Homepage erzählen.
Mein erster Eindruck von der Seite war sehr positiv. Ich habe mich gleich zurecht gefunden und fand die Seite freundlich und aufgeräumt.
Schnell hatte ich mich zum Produkt durchgeklickt und dort direkt über einen Bestelllink zur Produktbestellung vorgearbeitet.
Als erstes kann man sich schön übersichtlich für die verschiedenen Formate entscheiden. Dabei werden alle verfügbaren Formate direkt mit Preis angezeigt, was ich persönlich sehr mag.
Mit Klick auf das gewünschte Format geht es auch gleich weiter. Man wählt sein gewünschtes Foto aus und bekommt alle Infos zur Qualität und Passform. Auch besteht noch die Möglichkeit, das Bild ggf. zu bearbeiten.
Danach geht es dann zum Warenkorb. 
Bei diesem Schritt muss ich allerdings auch ein wenig Kritik üben. Bevor ich auf den Warenkorb komme, wird man noch einmal gefragt, ob man nicht doch ein größeres Format bestellen will. Diese Frage ist in meinen Augen völlig überflüssig, da ich mich doch vorher schon entschieden habe und jetzt nur noch zahlen will. Aber gut, das ist wirklich nur eine Kleinigkeit.
Im Warenkorb wird meine Bestellung noch einmal schön übersichtlich mit allen Preisen aufgelistet.
Jetzt noch die Kontaktdaten (Adresse und ggf. Lieferadresse) eingeben und eine Zahlungsweise auswählen.
Prentu bietet dabei folgende Zahlungsmöglichkeiten an:


Danach nur noch die Bestellung abschicken und fertig.
Kein lästiges Anmelden erforderlich.
Insgesamt ein sehr schnelles und einfaches Bestellen.
Was ich leider bei der Bestellung nicht finden konnte, war eine Einstellung, dass keine Optimierung des Bildes beim Druck erfolgen soll. Da ich meine Bilder immer vorher entwickle und keine Nachbearbeitung vom Druckpartner haben möchte, hat mir das ein wenig gefehlt.

Nach wenigen Tagen lag das Paket bei mir im Briefkasten.
Die Verpackung war sehr ordentlich, so dass keine Schäden zu befürchten waren.
Als ich das Bild auspackte, war mein erster Eindruck sehr sehr positiv.
Es ist mal etwas ganz anderes als das übliche Foto auf Fotopapier.
Die Platte aus Pappelholz ist sehr ordentlich verarbeitet. Alle Ränder sind abgerundet und an keiner Stelle konnte ich irgendwelche Späne feststellen.

Die Kanten sind sauber verarbeitet.


Das Bild bekommt durch die Holzplatte und das Whitewash eine etwas stärkere Struktur, wodurch sehr feine Strukturen im Bild verloren gehen können. Die Farben wirken sehr angenehm und, soweit ich das sehen kann, stimmen sie mit meinen Vorgaben überein.
Holztypische Maserungen werden durch das Whitewash fast vollständig unterdrückt.

Whitewash unterdrück die Maserung des Holzes fast vollständig

Was mich ein wenig gestört hat, war das am rechten Bildrand scheinbar Holzsplitter in den Druck geraten sind, die sich als weiße Flecken im Bild darstellen. Ob dies ein einmaliger Produktionsfehler war oder ob man immer damit rechnen muss, kann ich leider nicht sagen.

Holzspäne im Druck
Holzspäne im Druck

Alles in allem bin ich aber sehr zufrieden mit der Qualität und der Art des Druckes. Die Punkte die ich bemängele, sind in meinen Augen eher Kleinigkeiten, die den Gesamteindruck nicht massiv verschlechtern. Lediglich die Holzspäne im Druck sind etwas ärgerlich und da sollte Abhilfe geschaffen werden.
Insgesamt war es eine positive neue Erfahrung, die ich gerne auch weiter empfehlen möchte.

Zum Schluss möchte ich drauf hinweisen, dass mir das Bild kostenlos zur Verfügung gestellt wurde und ich mich im Gegenzug bereit erklärt habe, einen Erfahrungsbericht zu schreiben.
Ich äußere aber im Rahmen dieses Post 100% meine Meinung und Erfahrung.  

Mittwoch, 10. September 2014

Modelshooting

Hallo alle miteinander,

nun melde ich mal wieder zurück.
Ich muss ja zugeben, ich habe lange nichts von mir hören lassen. Lag aber daran, dass ich mich sowohl beruflich als auch örtlich ein wenig verändert habe.
Jetzt, wo ich gefühlt angekommen bin und mich total wohl fühle, finde ich auch wieder ein wenig Zeit, etwas zu schreiben.

Heute möchte ich euch eine neue Seite meiner Fotografie nahe bringen.
Ich hatte die Möglichkeit, an einem Modelshooting in Tschechien teil zu nehmen.
Normalerweise reizt mich diese Thema nicht besonders, aber in diesem Fall waren viele tolle Leute der Blende 1 dabei und so hab ich mich angeschlossen.
Danke an dieser Stelle noch an die Models und die Visagistinnen.

Hier mal meine Ergebnisse:










Mittwoch, 11. Juni 2014

Makrotour in in die Tennenloher Heide

Hallo alle miteinander,

am letzten Wochenende haben wir uns für eine spontane Makrotour in die Tennenloher Heide entschieden. Wir sind in diesem Fall die Lene und ich.
Also um kurz vor fünf Uhr ging der Wecker, raus aus dem Bett und ab ins Auto.
Es war mal wieder ein wunderschöner Morgen mit perfektem Fotowetter.
In Tennenlohe angekommen ging die Suche nach passenden Motiven los.
Und was will man sagen, die Lene ist der perfekte Scout, danke an dieser Stelle noch mal.
Highlight waren in jedem Fall die sich paarenden Hartheu Spanner (Danke Christoph für die Bestimmung).
Aber nun hier die ersten Bilder.







Aber neben den Spannern gab es auch noch einen schönen Westliche Keiljungfer (Gomphus pulchellus) (Danke Torsten für die Bestimmung).





Mittwoch, 14. Mai 2014

Vogelkiek auf Langeneß

Hallo alle miteinander,

endlich komme ich mal wieder dazu einen kurzen Blogeintrag zu schreiben.
Diesmal möchte ich ein paar Bilder vom ersten Teil unseres Kurzurlaubs im Norden der Republik zeigen.
In diesem Frühjahr hatten wir uns entschieden einen kurzen Urlaubstrip zum Vogelzug an der Nordsee zu unternehmen.
Nach ein wenig suchen haben wir ein super Angebot gefunden. Der Nationalpark Wattenmeer veranstaltet seit letztem Jahr ein Vogelkiekwochenende auf Langeneß. Ringelgänse gucken den ganzen Tag. Gefunden gebucht.
Das ganze findet im Rahmen der Ringelganstage statt und wurde von der Schutzstation-Wattenmeer und dem Nationalpark-Wattenmeer betreut.
Also los ab quer durch das Land um pünktlich an der Fähre zu sein. Alles geklappt und auch gleich unsere Gruppe gefunden.
Danach rüber auf die Hallig und mit dem Rad zur Unterkunft. An den folgenden Tagen ging es dann immer rund um die Vögel.
Leider war am Sonntag schon wieder Schluss.
Ich muss sagen eine super Veranstaltung, tolle Leute und ein super Orgateam.
Wir haben gleich für nächstes Jahr wieder gebucht.
Aber genug geschrieben nun ein paar Bilder für euch: